André Blank

* 1914 Raeren (DE)
† 1987 Raeren (DE)

André Blank studierte an der Lütticher Kunsthochschule, dem Institut Supérieur des Beaux Arts Saint-Luc, unter Félix Proth. Bis 1979 lehrte er dort wiederum selbst, ebenso wie an den Kunsthochschulen École supérieure des arts in Tournai sowie an der Architekturhochschule Institut Supérieur d'Architecture Saint-Luc in Lüttich. Seine frühen Werke sind von den Ismen der Jahrhundertwende inspiriert: dem Impressionismus, dem Fauvismus und dem Kubismus, der ihn zur abstrakten Malerei führt. Nach einer Übergangszeit, in der zahlreiche schwarz-weiß Grafiken entstanden, fand er in seinem Spätwerk zur Farbe zurück. Zahlreiche Ausstellungen fanden, neben Museen in Eupen, Lüttich und Brüssel, in seinem Wohnhaus und Atelier, dem Wasserschloss Haus-Raeren, statt. André Blank war Träger des Leopold-Ordens und ab 1985 Mitglied der Académie royale des sciences, des lettres et des beaux-arts de Belgique. Werke Blanks befinden sich in staatlichen Sammlungen, in Sammlungen der Provinz Lüttich und in Privatsammlungen. Neben der freischaffenden Malerei gestaltete Blank zahlreiche Kirchenfenster und betätigte sich als Freskenmaler. 1985 erschien eine durch den Kunstkritiker Georges Schmits verfasste Biografie, die seinen künstlerischen Lebensweg aufzeichnet. Blank starb im Jahr 1987.

André Blank, Nocturne

Nocturne, 1985