,  ,  ,  ,  ,
Barbara & Michael Leisgen, 1974

Rhombus

Silbergelatineabzüge, 5-teilige Serie
je 50 × 60 cm

Die fünfteilige Serie Rhombus beginnt mit der Übersichtsaufnahme einer Agrarlandschaft in Ostbelgien, einer Schwarzweißfotografie; in weiteren vier Fotos, die denselbsen Ausschnitt der Landschaft zeigen, sehen wir die Künstlerin (die mit dem Rücken bzw. seitlich zur Kamera steht) wie sie untschiedliche in die Landschaft eingeschriebene Wege und Kreuzungen mit den Armen gestisch nachzeichnet, nachempfindet. Dies geschieht innerhalb des Dispositivs der Fotografie: als ein Abstimmen der Gleichzeitigkeit von Kamera, Sujet, Blick und fotografischem Bild.

Die Künstler selbst beschreiben Ihre Herangehensweise folgendermaßen: „Innnerhalb des Zyklus unserer ‚Mimetischen Landschaften‘ aus den siebziger Jahren suchten wir immer wieder Elemente der Natur und der durch den Menschen geprägten Landschaften bildhaft zu machen, mit der Rückenfigur als Ideogramm. In der Zeit lebten wir in Ostbelgien (in Raeren genau) und die diese Landschaft prägenden Heckenbegrenzungen haben uns beeindruckt.“