14.03.2020–19.05.2020

IKOB – SURROGAT
Das digitale Programm des IKOB

Um unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen und dazu beizutragen die Ausbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen, ist das IKOB – Museum für Zeitgenössische Kunst bis zum 19. Mai geschlossen. Dies tut uns besonders weh, denn schließlich geht es uns nicht nur um das viel zitierte Sammeln, Bewahren und Erforschen zeitgenössischer Kunst, sondern viel mehr um die direkte Kommunikation mit Besucherinnen und Besuchern über Kunst und Kultur im Besonderen und Demokratie und Freiheit im Allgemeinen. Stattdessen arbeitet unser Team bereits seit dem 14. März jeder für sich von zu Hause aus an den Projekten des IKOB. Wegen der allgemeinen Planungsunsicherheit können wir die nächsten Ausstellungen nicht in der Form durchführen, wie wir das gerne möchten. Das Museum haben wir darum in eine Art „Dornröschenschlaf“ versetzt. Die Ausstellungsräume und Büros sind verlassen und die aktuelle Ausstellung "Brüssel und Tel Aviv" von Irmel Kamp, die erst im Februar so erfolgreich eröffnet wurde, wartet darauf, wieder von Kunstliebhaberninnen besucht werden zu können. Eine traurige Situation? Grund zur Resignation? Weit gefehlt!

Mit IKOB – Surrogat, versuchen wir den Kunstgenuss durch den Schleier des Digitalen zu ermöglichen und die Situation aktiv zu nutzen, um Ihnen zu zeigen: Wir sind noch da! Und wir setzen alles daran gestärkt und mit neuen Ideen in die Nach-Corona-Zeit zu starten. Der Titel IKOB – Surrogat bündelt unsere Haltung sehr treffend, denn Surrogate sind nicht nur billige Ersatzstoffe in der Lebensmittelindustrie, die teure und seltene Geschmacksstoffe ersetzen, sondern auch Impfstoffe, die aus abgeschwächten Erregern gewonnen werden. Als solches sehen wir die digitalen Mittel und Strategien – als allenfalls hinreichenden Ersatz für etwas, für das es keinen Ersatz gibt: Das Erleben von Kunst und die Auseinandersetzung mit ihr im direkten Kontakt zwischen Besucherinnen, uns und den Kunstwerken. Die unter dem Begriff IKOB – Surrogat* zusammengefassten Programme und Ideen, konkretisieren sich allesamt auf spielerische Art und Weise im digitalen Raum und sollen Ihnen in der Zeit des Lockdowns sowohl Ablenkung verschaffen, als auch einen Ausblick geben auf die Zeit nach Corona.

Linksammlung zu IKOB – SURROGAT

Schauen Sie wie sich Kinder die Stadt der Zukunft vorstellen:
https://www.ikob.be/veranstaltungen/meine-stadt-der-traeume

Entdecken Sie unsere Lieblingswerke der Sammlung auf Facebook:
https://www.facebook.com/ikob.be

Staunen Sie über die Vielfalt unserer Sammlung:
https://www.ikob.be/sammlung

Betrachten Sie unser Bildarchiv und finden sie viele bekannte Gesichter:
https://www.flickr.com/photos/143856972@N05/albums

Stöbern sie durch unsere Publikationen und lesen Sie sich fest:
https://www.issuu.com/ikob1

Wollen Sie mehr? Dann werden Sie Unterstützer*in des IKOB und abonnieren Sie unseren Newsletter:
https://www.ikob.be/infos

Oder werden Sie sogar Mitglied und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen und dem guten Gefühl, eine relevante lokale Institution zu unterstützen:
https://www.ikob.be/infos