,
Guillaume Bijl, 1987

Sorry

Installation (bemalter Beton, Pappe, Klebeband)
59 × 94 × 26 cm

Die nur 35 cm hohe Betonplastik einer in Tracht gewandeten Frau steht fragend einer flüchtig wirkenden Pappkonstruktion gegenüber. Das 1987 geschaffen Ensemble des belgischen Konzeptkünstlers wirkt absurd und deplatziert. Es gehört zu den „Sorry-Works“, einer Werkreihe Bijls, die surreale Situationen bereithält. Es ist eine Begegnung der dritten Art. In der Verpackung verbirgt sich dabei etwas eher Triviales: eine Lampe. Mit dem Wissen, was da verborgen ist, bleibt die Sinnfrage leider immernoch unbeantwortet; das Werk wird umso mehr zur Projektionsfläche eigener Vorstellungen. (Lea Daxelmüller)