Diese Ausstellung wurde von einer Gruppe Kinder kuratiert und präsentiert Kunstwerke aus der IKOB-Sammlung. Acht junge Kunstfans haben sich auf dieses Abenteuer eingelassen und die Ausstellung über einen Zeitraum von sechs Wochen gemeinsam mit dem IKOB-Team entwickelt. Bei regelmäßigen Treffen im IKOB haben sie sich als Gruppe den thematischen Schwerpunkt, die Auswahl der Werke, die Raumgestaltung sowie das Begleitmaterial erarbeitet.

Die Kinder hatten die Gelegenheit, hinter die Kulissen des Museums zu schauen und eine Ausstellung zu organisieren, die ihren Ansprüchen gerecht wird. Dabei haben sie sich mit vielen Fragen auseinandergesetzt: Was braucht eine Ausstellung, die spannend für das Publikum ist? Wie entstehen neue Geschichten durch das Zusammensetzen von unterschiedlichen Kunstwerken? Wie erarbeitet man in einer Gruppe ein Projekt, mit dem alle zufrieden sind? Und nicht zuletzt: Wie stellt man ein Museum auf den Kopf?

Die jungen Kurator:innen haben EAT THE RAINBOW anhand von sechs sogenannten Farbplaneten konzipiert: WALD INDEPOLM, GESTERN BIS MORGEN, RAUCH STEIGT AUF, EINE TROCKENE WELT, RUSTY ROSE und BLUBB. Sie haben 63 Werke aus dem Sammlungsschatz des Museums ausgewählt und assoziativ diesen Themenwelten zugeordnet. So entstehen neue, manchmal unerwartete Brücken zwischen den Werken und Künstler:innen.

Die Ausstellung bietet die besondere Gelegenheit, einen großen Teil der IKOB-Sammlung zu sehen, die seit 2020 nicht mehr in diesem Umfang präsentiert wurde. Die Sammlung des IKOB ist eine bildhafte Reflexion über die Geschichte des Museums. Mit fast 400 Werken vermittelt sie die künstlerische, politische und nicht zuletzt geografische Ausrichtung des Museums. Die Sammlung des IKOB zeugt vom freundschaftlichen Geist, der das Haus seit seinen Anfängen mit Künstler:innen verbindet. Mit diesem Projekt ehrt das Museum diese Tradition und möchte die gesellschaftliche und partizipative Rolle unseres Kulturerbes noch weiter ausdehnen.